Tynesia Boyea-Robinson's Just Change: How To Collaborate For Lasting Impact PDF

By Tynesia Boyea-Robinson

BE encouraged TO CREATE ENDURING CHANGE

Gaps in chance restrict our complete power as a country.
The disparities in schooling, source of revenue, and overall healthiness among
low-income groups proceed to widen. Nevertheless,
equitable entry to possibilities for all electorate is the major to a
sustainable nationwide economic system. with a view to successfully tackle systemic
inequities in our society, we needs to disrupt the best way we expect approximately and
approach social change.
Join Tynesia Boyea-Robinson in exactly swap as she stocks tales and
case experiences interested in cutting edge techniques to large-scale social
change. detect confirmed instruments and methods to enforce switch in
your personal groups, and be encouraged that actual, significant societal
impact is possible after we know how to interact and
collaborate in new and transformational ways.
“With knowledge earned within the inner most and social sectors, Tynesia Boyea-
Robinson offers nice insights into how systems-level switch actually
happens―and how one can do extra to supply it on your community.”
―MARIO MORINO, CHAIRMAN, MORINO INSTITUTE
“Tynesia Boyea-Robinson is aware the ability of collaboration and
collective motion essential to unravel advanced demanding situations and create
lasting impact.”
―ANGELA GLOVER BLACKWELL, FOUNDER & PRESIDENT, POLICYLINK

Show description

New PDF release: Hat die Lebensstilforschung eine Zukunft?: Eine

By P. D.

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Soziales process, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Sprache: Deutsch, summary: Lange Zeit wurde die examine der Sozialstruktur durch Klassen- und Schichtungsmodelle durchgeführt. Dabei wurde das Klassenmodell zur Erklärung der Herausbildung von Gruppen mit ungleichen Lebensbedingungen aus ihrer unterschiedlichen Stellung im Wirtschaftsprozess und den sich daraus ergebenden Herrschafts- und Konfliktkonstellationen herangezogen; Schichtungsmodelle halfen bei der Beschreibung der Struktur von sozialer Ungleichheit, indem die Struktur der sozialen Ungleichheit als ein vertikal abgestuftes Gefüge von Gruppierungen mit jeweils besseren oder schlechteren Lebensbedingungen abgebildet wurde. Die Lebensbedingungen stehen hierbei in einem mehr oder minder engem Zusammenhang mit der jeweiligen beruflichen Stellung. Die Lebensstilforschung stellt die Lebensführung in den Mittelpunkt des Interesses, um ein akteurnäheres, erklärendes Verstehen des sozialen Handelns zu erlangen. Dabei wird davon ausgegangen, dass nicht eine artwork von Handlungsbedingungen, z.B. die Klassenlage, die Ursache für die Lebensführung darstellt, sondern eine vielzahl von Lagemerkmalen.

Show description

Get Environmental Implications of Population Dynamics PDF

By Lori M. Hunter

The globe is now inhabited by means of 6 billion humans, two times as many as in 1960. realizing the consequences this inhabitants progress has at the surroundings may be paramount in constructing rules that would mitigate the damaging environmental results. This record discusses the connection among inhabitants and environmental swap, the forces that mediate this courting, and the way inhabitants dynamics particularly have an effect on weather swap and land-use switch. the writer outlines either side of the coverage debate that experience emerged-those who might restrict fertility and inhabitants progress within the constructing international and those that demand lowered intake within the built global. She concludes through calling for policymakers to pay elevated recognition to the function of inhabitants and forsake the hunt for one-step ideas to environmental problems.

Show description

Alterssicherung im Vergleich BRD und Schweiz (German by Antje Kreher PDF

By Antje Kreher

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Soziologie - Soziales approach, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, observe: 1,3, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, ehem. Fachhochschule Jena, Veranstaltung: Sozialpolitik, Sprache: Deutsch, summary: Heutzutage sehen wir das soziale Sicherungssystem als selbstverständlich an. Jedoch muss guy beachten, dass Deutschland eins der ersten Länder mit einem sozialen Sicherungssystem struggle und dies auch erst 1883 mit der Krankenversicherung seinen Anfang nahm. Ein Jahr darauf folgte die Unfallversicherung, 1889 die Alters- und Invalidenversicherung. Erst 1927 kam die Arbeitslosenversicherung hinzu. Deutschland wurde additionally erst zur Jahrhundertwende des 19. Jahrhunderts zu einem Sozialstaat. Die Gründe hierfür lagen in den Entwicklungen der Industriellen Revolution. Das einfache Leben der vorindustriellen Zeit hatte sich sozial und ökonomisch extrem verschärft. Die Unfallgefahr stieg, die Arbeitsbedingungen verschlechterten sich und die dadurch an Zulauf gewinnenden Sozialdemokraten stellten das deutsche Kaiserreich auf die Probe. Bismarck wollte durch die Zusicherung von sozialem Schutz den Sozialdemokraten den Wind aus den Segeln nehmen. guy kann additionally getrost sagen, dass unser soziales Sicherungssystem nicht aus Nächstenliebe sondern politischem Kalkül geboren wurde.
Nichts desto trotz battle es eine revolutionäre Idee, von der wir bis heute profitieren. In der Zwischenzeit hat es viele Änderungen im Sozialsystem gegeben. Grundlegende kann guy jedoch sagen, dass die vier Grundpfeiler Krankenversicherung, Rentenversicherung, Unfallversicherung und Arbeitslosenversicherung bestehen geblieben sind und nur durch die Pflegeversicherung 1995 erweitert wurden.

Anhaltende Diskussionen werden über die Zukunft der Alterssicherung geführt. Nahezu klar ist dabei, dass das heutige method im jetzigen Aufbau in Zukunft nicht funktionsfähig bleiben wird. Durch demographische Veränderungen, verschiedener Veränderungen in Erwerbsverhalten, Erwerbsarbeit und Ehebeständigkeit führen dazu, dass ein Umbau des Rentensystems stattfinden muss. Ansonsten würde in Zukunft entweder der Rentenbeitrag steigen bei gleicher Rentenhöhe, die Rente sinken bei gleicher Beitragshöhe oder das Rentenalter hochgesetzt werden.
In dieser Arbeit werde ich versuchen die Alterssicherung Deutschlands zu analysieren und es mit dem Schweizer Rentensystem vergleichen. [...]

Show description

Download e-book for iPad: Labor and Class Identities in Hong Kong: Class Processes in by C. Lee

By C. Lee

Based on a variety of qualitative interviews, this innovative publication investigates how Hong Kong's fiscal constitution and neoliberal guidelines have contributed to classification inequality in China's worldwide urban. encouraged through Bourdieu's method of classification, the writer examines category stratification in schooling, works, and political attitudes and argues that the inability of specific classification identifications one of the humans doesn't mean irrelevance of sophistication. depending upon empirical box information to question the applicability of the reflexive modernization idea, the textual content debates no matter if individualization makes type a redundant proposal in complicated capitalist societies.

Show description

Read e-book online Educational Opportunity: The Geography of Access to Higher PDF

By Alexander D, Dr Singleton

While lately the burgeoning better schooling (HE) area has been set an time table of widening participation, few HE associations have suggestions in position for achieving the entire diversity of capability scholars probably to learn from (and effectively whole) their present topic and direction choices. Universities and faculties are usually unsystematic within the ways that they determine colleges and faculties for outreach and widening participation tasks, and occasionally uncoordinated in how they current the whole institutional profile of topics of research in those activities.

Using cutting edge method, this publication units out a few proper features of the altering HE policy-setting area and provides a scientific framework for broadening participation and lengthening entry in an period of variable charges. specifically, the booklet illustrates how HE information and publicly on hand resources could let associations to maneuver from piecemeal research in their consumption to institution-wide strategic and geographical industry zone research for present and strength topic and path offerings.

Show description

The Millennial Generation: Implications for the Intelligence by Cortney Weinbaum,Richard S. Girven,Jenny Oberholtzer PDF

By Cortney Weinbaum,Richard S. Girven,Jenny Oberholtzer

In 2015, for the 1st time, millennials outnumbered child boomers because the biggest generational phase of the U.S. inhabitants. This record describes how the intelligence group needs to have interaction millennials throughout a number of segments to achieve the longer term: millennials as intelligence consumers, staff, and companions and as individuals of the public.

Show description

Norbert Schmidt's Zu den Ursachen von Bildungsungleichheit im deutschen PDF

By Norbert Schmidt

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Soziologie - Soziales procedure, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, word: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Sozialwissenschaften), Veranstaltung: HS Jugendliche mit „Migrationshintergrund“ zwischen Bildungsdefiziten und Bildungserfolgen , Sprache: Deutsch, summary: 1 Einleitung
Das Seminar widmete sich einem Thema, dessen Breite - zumindest für einen Nicht-Soziologen wie mich - erst bei genauerer Betrachtung deutlich wurde. Bereits im Titel eröffneten sich Subthemenkreise, die, für sich genommen, während des gesamten Seminars für anregende Diskussionen sorgten. Hierbei stach hervor, dass insbesondere eine möglichst genaue Definition der verwendeten Begriffe von Nöten ist, um sich einerseits ein Urteil über die Ist-Situation bilden zu können und sich andererseits argumentativ gestützt einer Handlungsperspektive anschließen zu können.
Insofern nehme ich diese Arbeit als willkommenen Anlass, mir selbst einen Weg durch den Dschungel der Thematik zu schlagen, der auch auf der Ebene des Forschungsstandes viele Verästelungen aufweist und das nicht nur vor dem Hintergrund der zeitlichen Abfolge seines Entstehens. Gleichwohl scheint sich in der Forschung ein Weg oder eher ein Wegweiser abzuzeichnen, der - auch für mich als Lehramtskandidaten - einen nicht nur bewusstseinsschärfenden, sondern darüber hinaus handlungsorientierenden Effekt haben sollte. Von Interesse ist für mich dabei auch die Tauglichkeit des Begriffs „Migrationshintergrund“ in der Debatte um Bildungsungleichheit.
Dazu bedarf es zunächst einer Klärung der wichtigsten Begriffe und der Beleuchtung der Verknüpfungen zwischen diesen Begriffen. Basierend auf der Vorstellung der Ursachen der Bildungsungleichheit werde ich meinen Blick auf die Handlungsmöglichkeiten der beteiligten Akteure werfen.

Show description

Download PDF by Claudio Salvati: Das Elterngeld als Instrument der Familienpolitik: Maßnahme

By Claudio Salvati

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Soziologie - Soziales process, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, observe: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Familie, Recht und Wohlfahrtsstaat, Sprache: Deutsch, summary: Bereits 1953 stellte Konrad Adenauer die Diagnose, dass die deutsche Bevölkerung überaltere und es in den folgenden Jahrzehnten dazu kommen werde, dass die Arbeitenden die Nichtarbeitenden nicht mehr werden unterhalten können. Damit wollte er auf die Notwendigkeit des gerade ins Leben gerufenen Bundesministeriums für Familienfragen aufmerksam machen.

Doch seit damals hat sich an der „erschreckenden Bilanz“ wenig verändert: Deutschlands Geburtenrate hat im Vergleich zu den 1950er Jahren sogar abgenommen. Dementsprechend finden solche negativen Szenarien im öffentlichen Diskurs immer wieder Anklang und sie werden nicht selten durch theatralische Phrasen wie: „Stirbt Deutschland aus?“ oder „Deutschland schafft sich ab“ (vgl. Karner 2013) zum Ausdruck gebracht. Auch viele wissenschaftliche Autoren teilen die Sorge um die Zukunft Deutschlands. Die Diagnose von Kauder, „in Deutschland aber werden zu wenige Kinder geboren“ (2005:105), fällt relativ gentle aus; andere Autoren sprechen von einer „desaströsen“ state of affairs (vgl. Wingen 2003; Kahlweit 2006).

Diese Feststellung steht allerdings im Gegensatz zu dem „todernsten challenge“ der Überbevölkerung (Löbsack 1963:16) und der daraus folgenden „Überfüllung“ der Städte (Ortega y Gasset 1947:5), das schon 1960 in der UNO diskutiert wurde, aus Angst vor „einem dunklen Zeitalter des Elends, des Hungers, ungenügender Erziehung und gefährlicher Unruhe“ (vgl. Bolte & Kappe 1967:73). Welche Maßnahmen hier zu ergreifen sind, steht für den Biologen Paul Ehrlich außer Frage: „Wir müssen unnachgiebig auf die globale Einführung der Bevölkerungskontrolle drängen“ (Ehrlich 1973:109), vor allem dann, wenn die Bevölkerungsexplosion analog wie Krebsgeschwülste mit aller Härte bekämpft werden muss (vgl. ebd.). Wie ist additionally zu erklären, dass einerseits in Deutschland an einem Mangel an Bevölkerung bzw. Kindern festgehalten wird, andererseits überall sonst auf der Welt „zu viele“ Menschen leben?

Show description